Presse Golf Club e.V.

Harthauser Str. 91
81545 München
Tel. 089-69340290

info@pressegolf.de

www.pressegolf.de

Siehe auch "Berichte"

Presse Golf Club e.V. – Infozentrale für golfspielende Journalisten/innen

Der Presse Golf Club e.V. (PGC) wurde 1990 gegründet - als Netzwerk quer durch die Medien. Der PGC hat sich zur führenden Plattform golfspielender Journalisten/innen in Deutschland entwickelt. Ziel des eingetragenen Vereins: Kontakte zwischen Golfclubs und Journalisten aus Presseagenturen, Printmedien, Radio, Fernsehen, Online und Freien, sowie Medienschaffenden auszubauen. Der PGC ist eine berufsständische Vereinigung. PGC-Mitglieder sind zusätzlich in Golfclubs international organisiert – vor allem in Clubs des DGV und ÖGV. Aufnahmevoraussetzung: Gültiger Presseausweis anerkannter Verbände von Journalisten/innen und Mitgliedschaft in einem ordentlichen Golfclub (international) oder der VcG. Aufnahme 50 Euro (einmalig), Jahresbeitrag 100 Euro.

Aufnahmeantrag

 

----

BMW International Open 2015 - das große Turnier-Highlight in Bayern

 

Zwei Jahre nach dem glanzvollen 25. Jubiläum der BMW International Open findet das renommierte European-Tour-Event turnusgemäß wieder in München statt. Vom 23. bis 28. Juni 2015 ist der Golfclub München Eichenried der Schauplatz für das Turnier, mit dem das BMW Engagement im Profi-Golfsport 1989 seinen Anfang nahm. Auch bei der 27. Auflage wird BMW als Ausrichter wieder ein Weltklasse-Spielerfeld in der einzigartigen Atmosphäre präsentieren, für die BMW Golfturniere bei Spielern und Zuschauern rund um den Globus geschätzt werden.

Die Termine:
20./21. Juni 2015 „Golf im Park“ im Olympiapark
Golfaktivitäten für alle Altersstufen sowie für Anfänger und Könner in Kooperation mit dem BGV
23. Juni 2013 Opening Show Event ab 17 Uhr im GC München-Eichenried
6 Turnierstars demonstrieren ihr Können in einem Golf-Wettbewerb der etwas anderen Art (Eintritt frei)
24. Juni 2015 BMW International Open Pro-Am Experience (GC München Eichenried, Eintritt frei)
18-Loch-Runde ausgewählter Spitzenprofis mit jeweils drei Amateuren
25./26. Juni 2015 BMW International Open, 1. und 2. Runde (GC München Eichenried, Eintritt frei)
26. Juni 2015 Players’ Party in München
27./28. Juni 2015 BMW International Open, 3. und 4. Runde (GC München Eichenried)
Es verkehren bis zum Ende der Veranstaltung kostenlose Shuttle-Busse zwischen dem GC München Eichenried und dem S-Bahnhof Ismaning.
Siegerehrung am Sonntag, nach dem letzten Putt direkt auf dem 18. Grün, Preisgeld: 2,0 Mio. Euro

 

Foto: v.l.n.r. Stefanie Wurst, Leiterin Marketing BMW Deutschland - Korbinian Kofler, Geschäftsführer Golfclub München Eichenried - Marco Kaussler, Turnierdirektor BMW International Open
______________________________________________________________________________

Zwei Partner-Anlagen des Presse Golf Clubs im Rennen um den Ryder Cup

 

Der Deutsche Golf-Verband (DGV) bewirbt sich mit einem Golfplatz aus Brandenburg für die Austragung des Ryder Cups 2022. Ende März fällt die Entscheidung zwischen einem noch zu bauenden Golfplatz in Groß Kienitz südlich von Berlin und dem A-ROSA-Golfresort in Bad Saarow am Scharmützelsee. Wie der Tagesspiegel erfuhr, ist der vermeintliche Mitbewerber Gut Kaden Golf und Land Club aus dem Rennen. „Wir hatten uns nie offiziell beworben, da die finanziellen Bedingungen für eine Golfanlage nicht zu refinanzieren sind“, sagt Wolfgang Mych, der Geschäftsführer des Clubs.
Mit dem Golfclub Groß Kienitz und dem A-Rosa Golf Club buhlen zwei Partner des Presse Golf Clubs um die Austragung des prestigereichsten Teamwettbewerbs im Golf. Wobei A-Rosa seine Bewerbung überraschenderweise erst kürzlich abgegeben hat. „Die Ryder Cup Deutschland GmbH hat uns im Januar aufgefordert, uns noch zu bewerben“, berichtet Vanessa Herbon, Direktorin Golf und Sport des A-Rosa in Bad Saarow. Der Eigentümer des Golfresorts, Familie Haselsteiner, hätte sich nach Abwägen der notwendigen Investitionen dafür entschieden, sich erneut um die Austragung des Ryder Cups zu bewerben. 2009 hatte Bad Saarow beim Vorentscheid das Nachsehen gegenüber Neuburg an der Donau. Anders als in Groß Kienitz, wo eine deutsch-irische Investorengruppe mit Designer Martin Hawtree einen neuen Golfplatz bauen will, müsste am Scharmützelsee wohl nur umgebaut werden. Der Ryder Cup würde auf dem bestehenden, renommierten Faldo-Course stattfinden.
Unklar ist, warum das vom DGV beauftragte Unternehmen kurzerhand das A-Rosa-Resort am Scharmützelsee aktiv zur Bewerbung aufgefordert hat. Vermutlich will Marko Kaussler auf Nummer sicher gehen. Denn in Groß Kienitz gibt es bisher nur eine Baugenehmigung für einen Golfplatz auf 70 Hektar Fläche. Für den Ryder-Cup-Platz sind allerdings 120 Hektar notwendig. Weitere Ackerflächen stehen zwar bereit. Und auch der zuständige Gemeinderat hat gerade einstimmig sein Okay für den erweiterten Platz gegeben. Ob eine amtliche Baugenehmigung allerdings rechtzeitig vorliegt, bevor im Herbst im englischen Wentworth über die Vergabe des Ryder Cups 2022 entschieden wird, ist nicht garantiert.
Aus dem Club hört man, alle beteiligten Behörden hätten sogar schriftlich versprochen, sich mit der Bearbeitung zu beeilen. Mit einem Platz, der noch keine Baugenehmigung hat, würde sich der DGV aber wohl kaum bewerben. Das Risiko einer Blamage wäre zu groß, wenn die Genehmigung in Groß Kienitz nicht erfolgt. Für diesen Fall brauchte der Verband eine Alternative. Dass die Ryder Cup Deutschland GmbH das A-Rosa in Bad Saarow selbst ins Spiel gebracht hat, legt nahe, dass sich Kaussler mit einer Anlage im Großraum Berlin offenbar die besten Chancen ausrechnet. - Arne Bensiek, www.tagesspiegel.de -

_____________________________________________________________________________

Die neue Ladestation im GC Tutzing

Golfclub Tutzing eröffnet als erster Golfclub in Süddeutschland E-Ladestation für Elektroautos - Golf-Gäste und Mitglieder tanken kostenlos.

 

Der Golfclub Tutzing installierte als erster Golfclub in Süddeutschland eine Elektro-Ladestation für PKW's mit Elektromotor und erweist sich damit als Vorreiter verantwortungsvoller und zukunftsweisender E-Mobilität. Gäste mit Elektro-Autos können ihren Wagen auf einem separaten Parkplatz direkt am Clubhaus während einer Golfrunde kostenlos aufladen. Eine vorheriger telefonische Reservierung im Clubsekretariat ist jederzeit möglich, um Wartezeiten an der Ladestation zu vermeiden. Die Station wurde am 12.4.2015 offiziell durch  Landrat Roth und Bürgermeister Krug eingeweiht. Die Gemeinde Tutzing hat damit ihre erste Ladestation und der Landkreis Starnberg neben den Stationen im Norden und Westen jetzt auch eine weitere Quelle im Süden.

Die E-Ladestation verfügt über eine starke Ladeleistung von 22 kW und ist damit zehnmal schneller als eine gewöhnliche 220 V Steckdose. Elektroautos der meisten Fabrikate können damit in rund einer Stunde, der Tesla Modell S mit seiner Batteriekapazität von 85 kWh, in rund 4 Stunden aufgeladen werden. Das entspricht der Zeit, die man für eine Golfrunde in Tutzing benötigt.

Schon seit Jahren setzt der Club auf Innovationen in den Bereichen Natur und Umweltschutz. Heizung und Warmwasser werden durch eine Solarthermieanlage gespeist. In Kombination mit einem 4.000 Liter fassenden Schichtspeicher erfolgt im Sommer die Warmwasserversorgung ausschließlich CO2-neutral durch Sonnenenergie. Die zehn Elektrocarts, die für eine Golfrunde zur Verfügung stehen, werden ebenso mit 100% Ökostrom aufgeladen.

Der Golfclub Tutzing zählt zu den reizvollsten Golfanlagen im Münchener Süden. Der rund 2 km vom Starnberger See gelegene, anspruchsvolle Platz bietet sowohl dem ambitionierten Golfer wie aber auch allen Freizeitgolfern eine attraktive, wunderschöne, abwechslungsreiche 18-Loch-Golfanlage mit weitgehend naturbelassener Landschaft und einzigartigem Ausblick in die nahegelegenen Alpen.

 

----

Der PGC trauert um sein Gründungsmitglied Rüdiger Stolze

Er war 40 Jahre beim Bayerische Rundfunk tätig und davon viele Jahre "Bayern 3"-Chef.
Stolze war von 1962 bis 2002 für den BR tätig, hat unter anderem neue Programmformen für den Jugendfunk entwickelt, im Rahmen des Kabelpilotprojektes eine "City-Welle" konzipiert und als Leiter der Regionalredaktion München/Oberbayern das "Münchner Mittagsmagazin" als erstes Großstadtprogramm der ARD etabliert. Zuletzt leitete er die Abteilung Innovative Programmentwicklung. Er verstarb am 24.2.2015 im Alter von 75 Jahren.

 

----

Wir sind in Trauer um unseren langjährigen Golffreund und Präsidenten Egon Stengl 
Er hat mit viel Engagement und Enthusiasmus rund 25 Jahre lang unsere große Runde von derzeit rund 250 golfspielenden Journalisten zusammengehalten. Nach einem erfüllten Leben ist er am 26. November 2014 von uns gegangen, wir werden ihn immer in guter Erinnerung behalten.
Peter von Oppen, Ralf Ruschewitz und Christian Fellner
im Namen aller Presse-Golfer

 

----

250 Kollegen/innen haben sich derzeit im Presse Golf Club e.V. (PGC) gefunden und spielen Privatrunden und Turniere bei 73 ausgewählten Partnerclubs in Deutschland, Österreich, Spanien (Mallorca), Nord-Italien, Tschechien und Zypern. In diesen PGC-Partnerclubs zwischen Ostsee und Tirol, Nordrhein-Westfalen und dem Land Salzburg, Berlin und Baden-Württemberg, sowie den ausländischen Partnerclubs erhalten PGC-Mitglieder halbes Greenfee. Darunter so attraktive Plätze wie Eichenried, Gut Häusern, Berlin Seddiner See, Hösel bei Düsseldorf und die Ostseeplätze, sowie Spitzenplätze in Österreich wie Ellmau-Wilder Kaiser, Kitzbühel-Schwarzsee, Seefeld, Urslautal und Mieminger Plateau, Muntaner auf Mallorca und Korineum auf Zypern, sowie Arzaga in Italien.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Presse Golf Club | Impressum