Presse Golf Club e.V.

Harthauser Str. 91
81545 München
Tel. 089-69340290

info@pressegolf.de

www.pressegolf.de

Siehe auch "Berichte"

Presse Golf Club e.V. – Infozentrale für golfspielende Journalisten/innen

Der Presse Golf Club e.V. (PGC) wurde 1990 gegründet - als Netzwerk quer durch die Medien. Der PGC hat sich zur führenden Plattform golfspielender Journalisten/innen in Deutschland entwickelt. Ziel des eingetragenen Vereins: Kontakte zwischen Golfclubs und Journalisten aus Presseagenturen, Printmedien, Radio, Fernsehen, Online und Freien, sowie Medienschaffenden auszubauen. Der PGC ist eine berufsständische Vereinigung. PGC-Mitglieder sind zusätzlich in Golfclubs international organisiert – vor allem in Clubs des DGV und ÖGV. Aufnahmevoraussetzung: Gültiger Presseausweis anerkannter Verbände von Journalisten/innen und Mitgliedschaft in einem ordentlichen Golfclub (international) oder der VcG. Aufnahme 50 Euro (einmalig), Jahresbeitrag 100 Euro.

Aufnahmeantrag

 

----

A-ROSA-Golfresort

Zwei Partner-Anlagen des Presse Golf Clubs im Rennen um den Ryder Cup
 

Von Arne Bensiek, Der Tagesspiegel
 
Der Deutsche Golf-Verband (DGV) bewirbt sich mit einem Golfplatz aus Brandenburg für die Austragung des Ryder Cups 2022. Ende März fällt die Entscheidung zwischen einem noch zu bauenden Golfplatz in Groß Kienitz südlich von Berlin und dem A-ROSA-Golfresort in Bad Saarow am Scharmützelsee. Wie der Tagesspiegel erfuhr, ist der vermeintliche Mitbewerber Gut Kaden Golf und Land Club aus dem Rennen. „Wir hatten uns nie offiziell beworben, da die finanziellen Bedingungen für eine Golfanlage nicht zu refinanzieren sind“, sagt Wolfgang Mych, der Geschäftsführer des Clubs.
Mit dem Golfclub Groß Kienitz und dem A-Rosa Golf Club buhlen zwei Partner des Presse Golf Clubs um die Austragung des prestigereichsten Teamwettbewerbs im Golf. Wobei A-Rosa seine Bewerbung überraschenderweise erst kürzlich abgegeben hat. „Die Ryder Cup Deutschland GmbH hat uns im Januar aufgefordert, uns noch zu bewerben“, berichtet Vanessa Herbon, Direktorin Golf und Sport des A-Rosa in Bad Saarow. Der Eigentümer des Golfresorts, Familie Haselsteiner, hätte sich nach Abwägen der notwendigen Investitionen dafür entschieden, sich erneut um die Austragung des Ryder Cups zu bewerben. 2009 hatte Bad Saarow beim Vorentscheid das Nachsehen gegenüber Neuburg an der Donau. Anders als in Groß Kienitz, wo eine deutsch-irische Investorengruppe mit Designer Martin Hawtree einen neuen Golfplatz bauen will, müsste am Scharmützelsee wohl nur umgebaut werden. Der Ryder Cup würde auf dem bestehenden, renommierten Faldo-Course stattfinden.
Unklar ist, warum das vom DGV beauftragte Unternehmen kurzerhand das A-Rosa-Resort am Scharmützelsee aktiv zur Bewerbung aufgefordert hat. Vermutlich will Marko Kaussler auf Nummer sicher gehen. Denn in Groß Kienitz gibt es bisher nur eine Baugenehmigung für einen Golfplatz auf 70 Hektar Fläche. Für den Ryder-Cup-Platz sind allerdings 120 Hektar notwendig. Weitere Ackerflächen stehen zwar bereit. Und auch der zuständige Gemeinderat hat gerade einstimmig sein Okay für den erweiterten Platz gegeben. Ob eine amtliche Baugenehmigung allerdings rechtzeitig vorliegt, bevor im Herbst im englischen Wentworth über die Vergabe des Ryder Cups 2022 entschieden wird, ist nicht garantiert.
Aus dem Club hört man, alle beteiligten Behörden hätten sogar schriftlich versprochen, sich mit der Bearbeitung zu beeilen. Mit einem Platz, der noch keine Baugenehmigung hat, würde sich der DGV aber wohl kaum bewerben. Das Risiko einer Blamage wäre zu groß, wenn die Genehmigung in Groß Kienitz nicht erfolgt. Für diesen Fall brauchte der Verband eine Alternative. Dass die Ryder Cup Deutschland GmbH das A-Rosa in Bad Saarow selbst ins Spiel gebracht hat, legt nahe, dass sich Kaussler mit einer Anlage im Großraum Berlin offenbar die besten Chancen ausrechnet. (www.tagesspiegel.de)

 

----

Neues aus dem Golfclub Starnberg:

Peter Wolfenstetter neuer Leiter der Golfschule und in den Top Ten der deutschen Golflehrer

 

Seit dem Sonntag, 8. März, kann schon wieder im Golfclub Starnberg trainiert werden und die Golfbälle auf dem Übungsgelände geschlagen werden. Das schöne Frühlingswetter sorgt dafür, dass die Driving Range des Golfclub schon früh im Jahr geöffnet ist. Selbstverständlich können auch Nichtmitglieder die Range gegen eine geringe Gebühr zum trainieren und üben benutzen.

Und noch eine Neuigkeit aus dem Golfclub Starnberg: der neue Leiter der Golfschule Starnberg, Peter Wolfenstetter, wurde vom Golflehrerverband Deutschland (PGA of Germany) auf den hervorragenden

9. Platz beim Ranking aller deutschen Golflehrer gewählt. Bei der Wahl wählen die 1780 Golfprofessionals

aus Deutschland den besten ihrer Zunft.

 

-------

 

BGV Pressetreffen im Münchener Golf Club Thalkirchen
Wie in den Vorjahren trafen sich am 1. Dezember 2014 zahlreiche Golf-Journalisten auf Einladung des BGV im Clubhaus Thalkirchen des MGC. Neben einem Rückblick auf die Saison und Infos über den DGV-Verbandstag wurden auch die sportlichen Erfolge bayerischer Golfer herausgestellt. Unser neuer Präsident Peter von Oppen überreichte einen Spendenscheck des PGC über 1.000,- Euro an den Bayerischen Golfverband zur Förderung der Jugendarbeit.
Foto v.l.n.r.:  BGV-Präsident Norbert Löhlein, Peter v. Oppen und BGV-Vizepräsident Dr. Werner Proebstl

 

----

Der PGC trauert um sein Gründungsmitglied Rüdiger Stolze

Er war 40 Jahre beim Bayerische Rundfunk tätig und davon viele Jahre "Bayern 3"-Chef.
Stolze war von 1962 bis 2002 für den BR tätig, hat unter anderem neue Programmformen für den Jugendfunk entwickelt, im Rahmen des Kabelpilotprojektes eine "City-Welle" konzipiert und als Leiter der Regionalredaktion München/Oberbayern das "Münchner Mittagsmagazin" als erstes Großstadtprogramm der ARD etabliert. Zuletzt leitete er die Abteilung Innovative Programmentwicklung. Er verstarb am 24.2.2015 im Alter von 75 Jahren.

 

----

Wir sind in Trauer um unseren langjährigen Golffreund und Präsidenten Egon Stengl 
Er hat mit viel Engagement und Enthusiasmus rund 25 Jahre lang unsere große Runde von derzeit rund 250 golfspielenden Journalisten zusammengehalten. Nach einem erfüllten Leben ist er am 26. November 2014 von uns gegangen, wir werden ihn immer in guter Erinnerung behalten.
Peter von Oppen, Ralf Ruschewitz und Christian Fellner
im Namen aller Presse-Golfer

 

----

250 Kollegen/innen haben sich derzeit im Presse Golf Club e.V. (PGC) gefunden und spielen Privatrunden und Turniere bei 73 ausgewählten Partnerclubs in Deutschland, Österreich, Spanien (Mallorca), Nord-Italien, Tschechien und Zypern. In diesen PGC-Partnerclubs zwischen Ostsee und Tirol, Nordrhein-Westfalen und dem Land Salzburg, Berlin und Baden-Württemberg, sowie den ausländischen Partnerclubs erhalten PGC-Mitglieder halbes Greenfee. Darunter so attraktive Plätze wie Eichenried, Gut Häusern, Berlin Seddiner See, Hösel bei Düsseldorf und die Ostseeplätze, sowie Spitzenplätze in Österreich wie Ellmau-Wilder Kaiser, Kitzbühel-Schwarzsee, Seefeld, Urslautal und Mieminger Plateau, Muntaner auf Mallorca und Korineum auf Zypern, sowie Arzaga in Italien.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Presse Golf Club | Impressum