Presse Golf Club Tel. +49 89 69340290

1. PGC-Turnier 2020 in Hohenpähl

Bei unserem ersten 18-Loch-Turnier im GC Hohenpähl waren alle begeistert – herrliches Sommerwetter und ein wunderschöner und abwechslungsreicher Platz mit altem Baumbestand. Dazu eine sensationelle Beteiligung von 48 Pressegolfer, was wir schon länger nicht mehr hatten. Den 1. Platz Brutto erreichte Christian Fellner bei den Herren und Maggi Wild bei den Damen. In der Netto-Wertung Hcp 0-20,4 siegte Andy Blumenthal vor Heiner Pfizenmayer und in der Gruppe Hcp ab 20,4 hatte Dr. Cornelia Gockel mit 42 Punkten die Nase vorn vor Hannes Lindhuber mit 40 Punkten.
Foto oben: Die Netto-Sieger des Turniers, leider waren die Bruttosieger schon abgereist – Foto: Peter Neugebauer, unten: Loch 15, PAR 3 mit Bergblick.


PGC Turnierplanung 2020

Liebe Mitglieder und Freunde des Presse Golf Clubs,
leider war es nicht möglich während der Corona-Krise im April/Mai die geplanten Turniere zu veranstalten. Wir haben aber ab Juli gleich 4 Turniere hintereinander vereinbaren können: Das 1. Event ist für Sonntag, den 5. Juli im GC Hohenpähl vorgesehen. Dann gibt es noch ein After Work Turnier am 15. Juli im GC Valley. Das dritte und größte Event „30 Jahre Presse Golf Club“ findet am 26. Juli im GC Tutzing statt. Rund 2 Wochen später dann die „Press Open“ am Freitag, den 7. August im GC Iffeldorf – ein vorgabewirksames Turnier über 18 Loch. Anmeldung jeweils ca. 14 Tage vor den Turnieren im Mitgliederbereich.
Foto: Münchener Golf Club, C-Course während des Lockdowns – © P.v.Oppen


GC Tutzing nach der Corona Wiedereröffnung

Ob die Presse Open heuer stattfinden? Oder schluckt sie die zweite Welle? Jedenfalls war der Platz, auf dem sie stattfinden sollen „open“, der von uns allen geschätzte GC Tutzing. Online kann man jetzt auch als Nichtmitglied relativ unkompliziert eine Tee-Time buchen, und im Gegensatz zu manchem vermeintlich stadtnäheren Kurs (sorry, von München aus soll das heißen) war das auch von einem Tag zum nächsten gut möglich. Da es  bewölkt war und manchmal auch ein Regentropfen fiel, hatte man eh das Gefühl, auf seinem privaten Golfplatz tun und lassen zu können was man will. Nur die Harten durften in den Garten! Da wo einen sonst das Karwendelmassiv beim Abschlag an der 1 begrüßt, war es also eher grau, aber schon dieser Blick vom erhöhten Abschlag zeigte, was den Tutzinger Platz gerade auszeichnet: die Greenkeeper hatten offenbar so viel Zeit und auch Lust in diesen Seuchentagen, dass ihr Platz ein wunderbar angelegter Park geworden ist. Die meisten Semi-Roughs sind gestutzt; dort, wo man schon oft durchs Gras gestapft ist auf der Suche nach dem verzogenen Ball ist dieser leicht zu finden. Die Fairways sind Teppiche, die Grüns feste, aber tückische Unterlagen.
Alles in allem wäre es eine Traumrunde geworden – wenn es sich nicht um Golf handeln würde. Trotz der optimalen äußeren Verhältnisse, der Tutzing-typischen breiten Fairways und der nicht allzu fiesen Bunker und einem schönen Start war mein Spiel auf den letzten vier Löchern wie vom Corona-Virus befallen: Strich, Strich, Strich…kein Punkt. Fertig war das lange Gesicht. Aber welcher Trottel geht auch ohne einen Snack auf die Runde! So bin ich bei besten Verhältnissen verhungert. Und freue mich riesig auf ein Wiedersehen bei den Presse Open in Tutzing. – Karl Bruckmaier –
Luftbild: Peter v. Oppen


Golfsport: Abstand halten leicht gemacht


Der Deutsche Golf Verband (DGV) informiert: Gelungener Neustart der Golfsaison in fünf Bundesländern

In fünf Bundesländern wird bereits wieder unter besonderen Auflagen und Hygienebestimmungen Golf gespielt. Das Fazit der Neuöffnung der Golfanlagen fällt bei den Betreibern durchweg positiv aus. In Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin, Rheinland-Pfalz und Bremen zeigten geduldige Golfer, dass infektionsfreies Golf spielen mit den vorgegebenen Abstandsregeln und den besonderen Hygienebestimmungen während der Corona-Krise einfach umzusetzen ist. Die vom DGV in Zusammenarbeit mit allen regionalen Golfverbänden erarbeiteten Leitlinien für den Gesundheitsschutz auf Golfanlagen sorgen dabei für einen einheitlichen Standard.
„Ich bin beeindruckt, dass Lockerungen beim Individualsport Golf in der freien Natur in den letzten Tagen nicht etwa mit lockerem Spielbetrieb verwechselt wurden. Überall wird peinlich genau auf die Einhaltung der Infektionsschutzregeln geachtet. Wo das Spielen bereits wieder erlaubt ist, läuft der Spielbetrieb absolut koordiniert ab“, sagt Alexander Klose, DGV-Vorstand Recht und Services.
Zuletzt hatte Bremen erlaubt, dass der im Freien ausgeübte Individualsport unter bestimmten Voraussetzungen ermöglicht wurde. Die Freude bei den Mitgliedern der dortigen Golfclubs war groß, ebenso, wie die Nachfrage nach vorgegebenen Startzeiten. „Es war ein besonderer Moment, als wir nach langen Wochen des Wartens unsere Golfanlage wieder mit ersten Lockerungen der Corona-Einschränkungen öffnen durften. Die Nachfrage bei den Anmeldungen für Startzeiten war groß und offensichtlich Ausdruck einer großen Sehnsucht, sich wieder an der frischen Luft bewegen und sportlich betätigen zu können. Wir konnten feststellen, dass die Golfer diese neu gewonnene Freiheit mit großer Disziplin und strenger Einhaltung aller Vorschriften, zu schätzen wissen“, sagte Hans Roggenkamp, der Präsident des Golf-Club Oberneuland.
Die Einhaltung der Abstandsregeln fällt gerade beim Golfspielen leicht. Die einzelnen Spielgruppen sind fast über den kompletten Zeitraum einer Golfrunde bis zu 250 Meter voneinander getrennt. Wer Golf spielen möchte muss sich in der Regel vor Betreten der Golfanlage telefonisch eine Startzeit sichern. So kann gewährleistet werden, dass sich immer nur so viele Menschen auf der Anlage aufhalten, wie auch spielen können. Auch innerhalb der Spielgruppen ist es leicht einen Abstand von zwei bis fünf Metern einzuhalten. Fast immer spielen die Golfer sogar weiter auseinander.

Luftbild: Auf der weitläufigen Golfanlage des Golf-Club Oberneuland fällt Abstand halten leicht. (Foto: GC Oberneuland)


Europas größtes Golf Resort Bad Griesbach – neuer PGC-Partner.

Zehn abwechslungsreiche Golfplätze erreichbar innerhalb von maximal zehn Autominuten – das ist das Quellness & Golf Resort Bad Griesbach. Von den fünf 18-Loch-Meisterschaftsplätzen hat drei der deutsche Weltklassegolfer Bernhard Langer designt, die beiden anderen Kurt Rossknecht. In Penning, zu Füßen von Bad Griesbach im Rottal, liegt mit dem Beckenbauer Golf Course und dem Porsche Golf Course das Golf Resort Süd. Von 2015 bis 2017 war hier die PGA European Tour zu Gast. Zum Golf Resort Nord gehören der Golfplatz Lederbach, der Allianz Nickolmann Golfplatz Brunnwies sowie der St. Wolfgang Golfplatz Uttlau. Am Trainingszentrum Golfodrom®, dem Sitz der Golfschule, sind nicht nur eine 360°-Driving-Range mit 210 Abschlagplätzen, weitläufige Trainingsanlagen, eine 18-Loch Indoor-Puttinghalle sowie eine 6-Loch-Übungsanlage zu finden, sondern auch drei direkt angrenzende 9-Loch-Plätze. Damit der Golfer in Europas größtem Golf Resort auch die optimalen Bedingungen rund um den Sport herum findet, gehören zum Resort zudem drei First-Class-Hotels mit eigenen Thermal-Heilwasser-Welten sowie drei idyllisch gelegene Gutshöfe mit hervorragendem Essen. Weitere Infos: www.quellness-golf.com

Dieses Jahr spielen wir unseren traditionellen Länderkampf mit den österreichischen Journalisten in diesem neuen Partner-Resort am 31.8./1.9.2020, die Greenfee-Vergünstigung für PGC-Mitglieder gilt ab sofort jeweils Mo-Fr (außer Feiertage).


Wir sind die größte Vereinigung golfspielender Journalisten in Europa

… mit über 300 Mitgliedern und wir haben auch die meisten Partner-Golfclubs bzw. Golfanlagen in Europa und weiteren Regionen (Dez. 2019: 98). Der Verein besteht seit 29 Jahren und mit elf bis zwölf Veranstaltungen pro Jahr können wir auch auf ein lebhaftes Clubleben zurückblicken.

We are the largest association of golfing journalists in Europe with about 300 members and we also have the most partner golf clubs (98). We were founded 29 years ago and with 11-12 events p.a. we can also look back on a lively club life.

Siamo la più grande associazione di giornalisti di golf in Europa con 300 soci e abbiamo anche partnership con 98 campi da golf. L’associazione esiste da più di 29 anni e abbiamo 11-12 eventi p.a.


Golftage München – ein gelungenes TEE OFF in die Saison!

Die bayerische Golf-Community traf sich vom 21. – 23. Februar 2020 zum 11. Mal auf den Golftagen München. Drei Tage lang drehte sich auf 7.000 m² Ausstellungsfläche alles darum, was das Golferherz höherschlagen lässt. Über 140 nationale und internationale Aussteller, darunter Golfclubs, Golfausrüster, Golfhotels, Golfreiseveranstalter und Lifestylebrands waren dabei. Die Besucher erwartete ein breites Produktangebot, spannende Vorträge in der Event-Arena, Gewinnspiele mit attraktiven Preisen, sowie unzählige Aktionsflächen zum Ausprobieren und Mitmachen. Am Freitagnachmittag wurden auch die Ranglistensieger 2019 vom Bayerischen Golfverband in der Event-Arena gebührend gekürt.
Das „Club House“ mit einer großen Cateringfläche im Biergarten-Look im Zentrum der Halle lud neben der Golf Arena zum Verweilen ein und diente als Treffpunkt zum Austauschen und Netzwerken in entspannter Atmosphäre. Mit dem Kombiticket konnten die Besucher der Golftage München ebenso die parallele Reise- und Freizeitmesse f.re.e wie auch die Münchner Autotage besuchen. Der Termin für die nächsten Golftage München steht bereits fest: 26. – 28. Februar 2021.


Fotowettbewerb 2019

Am 8. November 2019 fand beim Saisonabschluss im Münchener Golf Club Thalkirchen auch die Preisverleihung des PGC-Fotowettbewerbes in 2 Gruppen statt: Partner-Golfclubs sowie PGC-Mitglieder. Wirklich viele sehr schöne Motive waren eingeschickt worden und so war die Wahl nicht einfach. Letztlich hatte aber bei den Partnerclubs der GC München-Eichenried mit einer Luftaufnahme von Jamie Mac Niven die Nase vorn vor GC Usedom und GC Reichertshausen auf Platz 3, jeweils mit einer Abendstimmung. Bei den Mitgliedern siegte Ralf Scheuerer vor Kirstin Lauer und Sibylle Seidl-Cesare.
Bei der legendär guten Ente im Clubhaus Thalkirchen wurden die Sieger gefeiert und auch schon über die Planung der kommenden Golfsaison gesprochen. Vielleicht können wir schon in den nächsten Wochen die ersten Turnier-Termine 2020 bekannt geben. Foto oben: In der Mitte Jamie Mac Niven mit dem Golfclub Eichenried-Siegerfoto, links seine Freundin mit dem Foto von Ralf Scheuerer (1. Platz, er konnte leider nicht kommen) und rechts Kirstin Lauer mit dem 2. Platz.
Bild oben: Jamie Mac Niven mit dem Drohnenfoto vom Golfclub Eichenried

(mehr …)


GC Lauterhofen: neuer PGC-Partnerclub

Der GC Lauterhofen wurde im Jahr 1987 gegründet und ist mittlerweile ein Kleinod der deutschen Golfkultur: Die spektakuläre Landschaft des Oberpfälzer Jura bietet im Lindeltal herrliche Ausblicke in die Natur, mal auf alte Obstbäume, mal auf ockerfarbenes Gestein, mal auf Blumenwiesen, die einem Paradies für Bienen gleichen. Das Miteinander zwischen Sport und Umwelt wird in Lauterhofen großgeschrieben, wie das vom Bayerischen Golf-Verband verliehene Prädikat „Golf & Natur“ in Gold seit vielen Jahren beweist. Abendsegler, Wendehals und Roter Milan – das Wappentier des Clubs. Auf dem Platz ist mal Länge, mal Präzision gefragt. Vorbei an strategisch platzierten Bunkern, entlang an Wasserhindernissen – keine Runde vergeht ohne Herausforderungen. Der sportliche und familiäre Verein ist in über 30 Jahren gesund gewachsen und lädt dank bester infrastruktureller Rahmenbedingungen ein, seinem Charme zu erliegen. Ob auf der großzügigen 18-Loch-Anlage mit dem Par-72-Platz, dem Kurzplatz mit 6 Löchern, der großzügigen Übungsanlage oder im Clubhaus „Chip Inn“. Hier geniesst man auf der großen beheizbaren Sonnenterrasse einen wunderbaren Panoramablick über den Platz und man kann sich im Restaurant mit regionalen Schmankerln und internationalen Kreationen verwöhnen lassen: www.gc-lauterhofen.de


Wies’nturnier am Bergkramerhof

Es war eine rundum gelungene Veranstaltung mit toller Stimmung und 80 Teilnehmern. Zur Begrüßung gab es ab 9.30 Uhr passend zum Motto Lebkuchenherzen, Weißwürste, Brez’n und Weißbier und ab 11 Uhr ging es zusammen mit Mitgliedern vom Bergkramerhof im Zweier-Scramble auf die Runde, einige sogar Barfuß – denn der Platz ist der erste ökologische Golfplatz ohne Pestizide. Ein Traumwetter, tolle Fairways und Grüns ließen die Golferherzen höher schlagen. Nach der Runde dann zünftige Brotzeitbrettl’n mit frischem Fassbier. Nach der launigen Rede von Clubpräsident Dr. Hingerl ging es zur Preisverleihung, bei der auch einige Pressegolfer absahnen konnten: Netto-Klasse A, 1. Platz Ralph Spöttel/Helmut Schlegel, Netto-Klasse C, 2. Platz Birgit Werner/Andreas Bienert.
– Text und Fotos: Peter von Oppen –