Presse Golf Club Tel. +49 89 69340290

PGC-Turnier im Golfclub Obing

Der Golfclub Obing ist ja schon eine ganze Zeit unser Partnerclub, aber bisher haben wir den noch nicht gespielt. Ein Sommertag mit weiß-blauem Himmel erwartete uns und der Platz war in super Zustand ! Nur auf den ondulierten Grüns war es nicht einfach zu putten. Aber beim sehr  leckeren Abendessen waren alle wieder gut gelaunt. Es wurde beim entspannten Scramble auch gutes Golf gespielt: Nettowertung: 1. Alfred Schuster / Gottfried Hiel 51 Pkte. 2. Christiana Neugebauer / Sylvia Fibinger 50 Pkte. 3. Maggi Wind / Tom Wild 49 Pkte. Foto: Grün 2 in Obing, Peter von Oppen


BMW International Open 2021

Viktor Hovland hat nach Runden von 68, 67, 64 und 70 Schlägen (gesamt 269) die BMW International Open 2021 gewonnen. Martin Kaymer, der 2008 als bis heute einziger deutscher und jüngster Champion in die Turniergeschichte einging, musste sich mit 271 Schlägen nur knapp geschlagen geben. Amateur Matthias Schmid (gesamt 277) überzeugte mit einem exzellenten 14. Rang. Trotz acht Schlägen Rückstand auf Hovland nach drei Runden kam Kaymer dem zweiten Triumph bei der BMW International Open am Sonntag sehr nahe. Zweimal brachte ihn seine sensationelle Leistung – der zweimalige Major-Sieger spielte zehn Birdies bei zwei Bogeys – bis in die geteilte Führung. Letztlich reichte es zu einem zweiten Rang, mit dem Kaymer sehr zufrieden war: „Ich habe mir heute viel mitgenommen. Ob es jetzt am Ende zum Sieg reicht oder nicht, ist völlig egal. Ich habe mir die Chancen gegeben, dass es reichen könnte. Das ist wichtig. Es war ein wunderschönes Turnier, und es tut mir leid für das gesamte BMW Team, das sehr viel Arbeit investiert hat, dass nicht mehr Zuschauer kommen durften. Denn das hätte ich mir gewünscht.“
Foto v.l.n.r.: Matthias Schmid, Martin Kaymer, Sieger Viktor Hovland, Ilka Horstmeier – BMW-Vorstandsmitglied.


Unser 1. PGC-Turnier 2021 im GC Tutzing

47 Teilnehmer waren gekommen, um das erste Turnier der Saison nach der langen Winter- und Corona-Pause zu spielen. Als der 1. Flight morgens auf die Runde ging, strahlte schon die Sonne vom Himmel und so blieb es dann den ganzen Tag. Der Platzzustand und die Organisation waren wieder einmal hervorragend, daher an dieser Stelle ein großer Dank an den Golfclub Tutzing. Nach der Rückkehr von der Runde gab es für die Teilnehmer als krönender Abschluss einen schönen Grillteller „to go“ – so waren alle rundum begeistert! Tolles Golf wurde natürlich auch gespielt: Die Ergebnisse: Bruttowertung 1. = Christian Fellner 2. Ralf Scheuerer, 3. Andy Blumenthal, Nettowertung bis 21,6 HCPI: 1. Herbert Steffe (nach Andy Blumenthal und Christian Fellner), ab 21,7 HCPI: 1. Franz Schmid, 2. Betina Holl, 3. Sven Schrader – Foto: Sepp Beck


Wir sind die größte Vereinigung golfspielender Journalisten in Europa

… mit rund 300 Mitgliedern und wir haben auch die meisten Partner-Golfclubs bzw. Golfanlagen in Europa und weiteren Regionen (Jan. 2021: 100). Unser Verein besteht seit 31 Jahren und mit elf bis zwölf Veranstaltungen pro Jahr können wir auch auf ein lebhaftes Clubleben zurückblicken.

We are the largest association of golfing journalists in Europe with about 300 members and we also have the most partner golf clubs (100). We were founded 31 years ago and with 11-12 events p.a. we can also look back on a lively club life.

Siamo la più grande associazione di giornalisti di golf in Europa con 300 soci e abbiamo anche partnership con 100 campi da golf. L’associazione esiste da più di 31 anni e abbiamo 11-12 eventi p.a.


Unser Partnerclub MGC Thalkirchen

In den letzten Wochen gab es in der Abendzeitung München eine Diskussion, ob der Pachtvertrag mit der Stadt München ab 2024 evtl. nicht mehr verlängert werden sollte. Einem Herrn Klaus Bäumler sowie der Stadtratsfraktion „Die Linke“ käme das gelegen. Unser Mitglied Karl Bruckmaier hat hierzu einen Beitrag verfasst:

Stellungnahme zu den Presseberichten um die Golfanlage in München-Thalkirchen
Da ist er wieder. Der Nicht-Gönnen-Könner. Der Verbotsmichel. Sagen wir es offen: der Neidhammel. Seit Jahrzehnten ist die Golfanlange in Thalkirchen ein Musterbeispiel an Sportkultur mitten in der Stadt, eine Rarität, wie sie kaum eine andere Großstadt anzubieten hat. Schlank und gepflegt schmiegt sich die Neun-Loch-Anlage in das Isar-nahe Erholungsgebiet um Floßlände und Hinterbrühler See; langgestreckte Grünflächen, umgeben von stattlichen Bäumen, Biotope, das ganze Jahr über gehegt und gepflegt, blühende Wiesen, brummende Bienen: ein ideales Miteinander von stadtnaher Nutzung von Natur und dem Menschen zugewandter Freizügigkeit. Der ansonsten oft genug übliche Missbrauch öffentlicher Anlagen durch Grill-Gestank, rücksichtslose Mountainbiker oder durch Party-Volk, das selten seine Hinterlassenschaften wieder mit nach Hause nimmt, ist hier unbekannt. Dass sich hier eine Sportstätte befindet, werden die meisten Spaziergänger, die entlang der Fairways flanieren, so gut wie gar nicht bemerken. Die für das Spiel benötigten Flächen sind schmal; keine meterhohen Umzäunungen wie bei Tennis Courts, keine aufblasbaren Hallenmonster, kein hässliches Orange von Tartanbahnen verschandeln hier das Miteinander von öffentlichem Raum und halböffentlicher Vereinsanlage; die angrenzende Kleingartenanlage oder das Freibad Maria Einsiedel wirken von außen ungleich abweisender.
Jeder ist willkommen im Club-Restaurant; kein Eintrittsgeld oder Wachpersonal schrecken vom Besuch ab. Verirrt sich ein Fußgänger samt Hund einmal auf den Golfplatz, wird er von den Spielenden schnell darauf aufmerksam. Ein meist freundliches, mitbürgerliches Verhalten, entspannt, souverän. Und weil das zu schön klingt, um wahr zu sein, muss sich natürlich jemand finden, der das freundliche Miteinander in ein Gegeneinander umdeutet: Golf, der Sport der Schönen und Reichen, soll dem angeblichen Gemeinwohl weichen, das nirgends besser funktio­niert wie im Ist-Zustand um die Golfanlage Thalkirchen. Ach, wären wir Golfer nur alle schön und reich – das bleibt für viele ein Traum. Realität aber ist, dass ein Refugium des Miteinanders – gerade in Corona-Zeiten hat sich dies hervor­ragend bewährt – populistischem Gepöbel geopfert werden soll.
Der Presse Golf Club, die deutschlandweit größte Vereinigung golfspielender Journalisten, solidarisiert sich mit dem Anliegen des Münchner Golf Clubs, den Pachtvertrag mit der Stadt München für die Anlage in Thalkirchen möglichst bald zu verlängern. Schließlich nimmt die Anlage nur einen ganz geringen Prozentsatz der Isarauen-Fläche in Anspruch.

Gerne können auch andere PGC-Mitglieder an der Oberbürgermeister der Stadt München schreiben: buero.ob@muenchen.de

 


PGC-Fotowettbewerb 2020

Leider mussten wir das für den 26. November geplante  Saisonabschluss-Treffen im Münchener Golf Club und die Preisverleihung des PGC-Fotowettbewerbes Corona bedingt absagen. So können wir nur auf diesem Weg die Preisträger bekannt geben. Die Wertung fand wie immer in 2 Gruppen statt: Partner-Golfclubs sowie PGC-Mitglieder. Wirklich viele sehr schöne Motive waren eingeschickt worden und so war die Wahl überhaupt nicht einfach. Letztlich hatte aber bei den Partnerclubs der GC Kitzingen mit der Morgenstimmung die Nase vorn (Foto oben) vor GC Reichertshausen und GC Pleiskirchen auf Platz 3.
Bei den Mitgliedern siegte Ralf Scheuerer mit seinem stimmungsvollen Motiv vom GC Kitzbühel (Foto unten) vor Christian Fellner und Hannes Lindhuber – beide mit sehr originellen Bildern.
Herzlichen Dank an alle Teilnehmer, die uns viele schöne Motive geschickt haben !

Und hier die weiteren Preise:
(mehr …)


Binowo Park Golf Club – unser 1. Partnerclub in Polen

Der 18 Löcher Meisterschafts-Golfplatz Binowo Park ist einer der ältesten Golfplätze in Polen. 1999 am Rand des Bukowa-Urwaldes bei Szczecin gebaut – mit blauen Teichen und malerischen Hügeln. Am 1. August 2000 wurde der 18-Löcher Golfplatz den Mitgliedern übergeben (Länge 6013 m von weiß).
Das Golfplatzprojekt wurde in das natürliche wunderschöne Gelände des Stettiner Naturparks integriert. Die typische hügelige Landschaft auf den ersten neun Loch und natürliche Wasserhindernisse bei 8 von 9 Löchern der zweiten Neun sind beeindruckend! Die Platz-Architekten haben das Projekt so entworfen, dass der Golfplatz sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Spieler attraktiv ist.
Die offizielle Eröffnung des 18-Löcher Golfplatzes in Binowo erfolgte am 3. September 2000, unter den Ehrengästen waren die schwedische Prinzessin Birgitta und die schwedische Golflegende Sven Tumba. Die von ihm organisierten Golfmeisterschaften WORLD GOLFERS CHAMPIONSHIP sind das größte Golfturnier in Polen. Die Sieger der einzelnen Kategorien nehmen dann am Weltfinale teil. – binowopark.pl


Matchplay-Finale 2020 im GC Starnberg

Trotz viel Regen an den Vortagen und eisiger Kälte waren zum Matchplay-Finale im Golfclub Starnberg doch noch 19 Spieler angetreten. Das Matchplay selbst konnte Maggi Wild für sich entscheiden – wobei sich Dirc Seemann bis zum 15. Loch wacker geschlagen hatte. Maggi landete zudem auch im Turnier auf dem 1. Netto-Platz vor Eckhard Eckstein und Tom Wild. Die Brutto-Wertung gewann – wie so oft – Ralf Scheuerer. Im Anschluss an die Siegerehrung gab es noch eine kurze PGC Mitglieder-Versammlung 2020 mit coronabedingter, eingeschränkter Präsenz.
Foto oben: v.l.n.r. Dirc Seemann, Siegerin Maggi Wild und PGC-Präsident Peter v. Oppen, unten: Brutto-Sieger Ralf Scheuerer, Maggi Wild, P.v.Oppen, Eckhard Eckstein und Tom Wild – Fotos: Sepp Beck


Bayern siegt beim Länderkampf 2020 in Bad Griesbach

Seit rund 30 Jahren zählt der Länderkampf mit Media Golf Austria zur ältesten Veranstaltung in der PGC-Vereinsgeschichte.  Dieses Jahr hatten wir eine tolle Location für den Länderkampf gewählt, das Golf Resort Bad Griesbach (www.quellness-golf.com/golf). Es bietet nicht nur abwechslungsreiches Golfen mit Blick in die bayerische Landschaft, sondern ist mit fünf 18-Loch-Meisterschaftsplätzen, drei 9-Loch-Plätzen und zwei 6-Loch-Übungsanlagen das größte Golf Resort Europas. Bereits am 1. Turniertag konnten wir beim Chapman-Vierer einen Vorsprung gegenüber dem MGA-Team von 11 Punkten herausholen, und das auf dem äußerst schwierigen und bergigen Kurs des GC Uttlau! Die Überraschung landeten wir aber am 2. Tag auf dem Beckenbauer-Course: Dort konnten wir weitere 24 Pluspunkte auf unserem Konto verbuchen, vorwiegend durch die Top-Leistung von Ralf Scheuerer, Josef Kagleder und Maggi Wild in der Brutto-Wertung. Große Freude im Bayern-Team, dass wir den Pokal wieder zurückerobert haben – siehe Foto oben: links Erich Weiss von MGA übergibt Peter von Oppen den Länderkampf-Pokal, unten ein Gruppenfoto sowie die Ergebnisse! – Text: Peter v. Oppen, Fotos: Kevin Creley –
Die Ergebnisse als pdf:
2020-PGC+MGA-GesamtNettoListe2020BruttoListe2020


Sophia Popov macht die Golf-Sensation perfekt

Die Spielerin des National Team Germany, Sophia Popov, gewinnt die AIG Women’s British Open im Royal Troon Golf Club in Schottland und lässt die Welt-Elite des Damen-Profigolfsports hinter sich. Die 27-Jährige spielte vier hervorragende Runden mit 70, 72, 67 und 68 Schlägen und lag am Ende mit -7 und gesamt 277 zwei Schläge vor der zweitplatzierten Thailänderin Jasmine Suwannapura (279). Dritte wurde Minjee Lee aus Australien mit 281 Schlägen. Caroline Masson wurde mit 286 (+2) Schlägen Siebte, Laura Fünfstück mit 294 (+10) 45. und Sandra Gal landete mit 299 (+15) auf dem 69. Platz.
Mit ihrem Sieg hat Popov Geschichte geschrieben. Die Spielerin des GC St. Leon-Rot ist die erste Deutsche die ein Major-Damenturnier gewinnt. Nach den ersten beiden Tagen lag sie mit even Par auf dem geteilten zweiten Platz, ehe sie sich mit einer 67er Runde am dritten Tag von der Konkurrenz absetzte. Mit drei Schlägen Vorsprung ging Popov dann in den Finaltag. Sie ließ eine Runde mit 68 Schlägen folgen und konnte sich so am 18. Loch sogar ein Bogey erlauben. Mit dem Sieg erfüllte sie sich einen lang gehegten Traum. Im Interview nach diesem außergewöhnlichen Sieg, sagte die erste deutsche Major-Gewinnerin, wie wichtig er für sie war: „Ich musste in den letzten Jahren viel kämpfen. Es ist unglaublich und es gibt so viele Menschen, denen ich danken muss. Es bedeutet mir alles, dass ich hier stehen kann und den Pokal in Händen halte.“
– dgv – Foto: golfsupport.nl/R&A