Presse Golf Club Tel. +49 89 69340290

Golfclub Kitzbühel – Schloß Kaps

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nahe liegt? Das trifft jedenfalls zu, wenn man in München wohnt und mal eben einen traumhaften Urlaubstag erleben möchte. Ohne weite Anfahrt, ganz einfach mit dem Auto, Golfzeug rein und auf gehts in die schönste Gegend Tirols.
In Kitzbühel, bekannt als glamouröser Skiort, hat auch der Golfsport eine lange Tradition. Hier gibt es vier schöne Golfplätze, eingebettet in herrliche Naturlandschaft. Der älteste ist der Golfclub Kitzbühel neben dem imposanten Schloss Kaps. Er feierte vor kurzem sein 60. Jubiläum und damit 60 Jahre Golfgeschichte. Carl Graf Lamberg stellte einst die Grundstücke rund um das Schloss für das Golfen zur Verfügung und renovierte das Hotel Schloss Kaps. „Jetsetter“ Baron Hubert von Pantz, Besitzer von Schloss Mittersill, hatte als erster den Plan, in Kitzbühel einen Golfplatz anzulegen – so hieß dieser auch zunächst Golfclub Mittersill Kitzbühel. Bereits in den 30-iger Jahren spielte man Golfpartien im hohen Gras des Gartens von Schloss Kaps. Erste Spieler waren Berühmtheiten wie Clark Gable, Rita Hayworth, Onassis, der Schah, Bob Hope, Bing Crosby und viele königliche Hoheiten.
1956 wurde dann der Golfplatz Schloss Kaps eröffnet und bald fand das erste Turnier mit 22 Teilnehmern aus sechs Ländern statt. Im Clubhaus ging es oft recht fröhlich zu, denn es lag über einer Schnapsbrennerei.
Heute ist der Sohn des Pioniers Graf Carl Lamberg, Graf Max Lamberg, Grundstückseigentümer und Golfplatzarchitekt. Pünktlich zum 50. Jubiläum gestaltete er den 9-Loch Platz völlig um: der neue Course mit reichlich Wasser, zwei Inselgrüns und prachtvollen alten Bäumen rund um das historische Schloss fordert inzwischen auch weniger berühmte Golfer heraus.
So konnten auch wir vom Presse Golf Club diesen „schönsten 9-Loch-Platz“ Österreichs an einem strahlenden Samstag genießen. Wir bestaunten das Schloss, die Berge und die tolle Aussicht auf Kitzbühel. An Loch 9 versenkten wir unsere Bälle leider im Wasser – auf dem Weg zurück zum wunderschönen Clubrestaurant. Dort gab es Cappucchino, köstlichen Kuchen und den besten Blick aufs Schloss – und für dieses Glück mussten wir nicht einmal „in die Ferne schweifen“. – Claudia Bruckmann –


Golf Citrus in Hammamet/Tunesien

Seit vielen Jahren bin ich an Weihnachten in Hammamet, Tunesien um dem kleinen weißen Ball hinterher zu jagen. Die Tunis Air bietet einen Direktflug von München nach Tunis ohne Aufpreis für das Golfgepäck. Ich wohne immer im Hotel Sindbad*****, Hammamet. Diese bieten einen kostenlosen Golf Shuttle – die Fahrt zum Golfclub dauert nur ca. 15 Minuten und die Anlage ist Partner Club des PGC. Wir hatten am 21. Dezember z.B. 22 Grad und es spielten relativ wenig Golfer auf dem Platz bei einer leichten Brise vom Meer. Das Golf Ressort Citrus umfasst zwei 18-Loch Plätze und ein 9-Loch Platz. Ich bekomme immer einen kostenlosen Spind für meinen Golfbag und meine Golfutensilien und empfehle hier einen Cart, weil die Strecken zwischen den einzelnen Löchern teilweise doch länger sind und einen Höhenunterschied von mindestens 70 m aufweisen. Meine erste 18 Loch-Runde spielte ich auf dem „La Foret“ – die Abschläge sind super gepflegt, die Fairways und Grüns ohne den geringsten Makel und sehr schnell. Der Platz ist anspruchsvoll, bedingt durch etliche Höhenmeter sowie eine ganze Menge Wasser. Der Weg nach dem neunten Loch führt direkt am Clubhaus vorbei, das natürlich zu einer kleine Brotzeit oder ein Getränk einlädt. Die zweiten neun Loch sind sehr bergig und ich staune immer wieder, dass einige Golfer hier sich zu Fuß abmühen. In den folgenden Tagen spielte ich noch den anderen schönen Platz „Les Oliviers“.
Die Anlage ist wie gesagt nicht nur ein Golfplatz, sondern ein wirkliches Golfzentrum mit 45 Loch. Einzigartig in Tunesien auf einem Grundstück von 173 ha mit sechs Seen, viel Wald und Olivenhainen. Erwähnenswert ist auch, dass Citrus im Travel Award für Int. Golfplätze den Rang 7 direkt nach dem berühmten Pebble Beach erhalten hat. Ich kann nur sagen es ist eine wunderschöne Anlage mit Top Pflegezustand und sehr freundlichem, aufmerksamen Personal. Bei Fragen stehe ich gerne mit Rat und Tat für Hammamet zur Verfügung.  – Uli Speer –


Pressegolf-Ausflug nach Kärnten

Unser Pressegolf-Ausflug 2019 führte uns nach Kärnten in das Hotel Moerisch (www.moerisch.at), ein Boutique Hotel mit haubengekrönter Küche, das unmittelbar am Golfplatz Millstätter See gelegen ist (www.golf-millstatt.at). Hier konnte man direkt mit dem hoteleigenen Cart auf den abwechslungsreichen Platz fahren. Einige Bahnen sind nicht ganz leicht, weil sie entweder steil nach unten oder auch bergaufwärts führen, aber häufig wurden wir mit einem herrlichen Seeblick verwöhnt. Einen Abstecher machten wir in das nahegelegene Bonsai-Museum und zum Stift Millstatt mit einem sehenswerten Kreuzgang und vielen Kunst-Skulpturen (Fotos am Ende des Berichtes).
Ein weiteres Highlight der Region ist der weiter südlich bei Villach gelegene Golfplatz Schloss Finkenstein (www.golf-finkenstein.at), den wir leider nur bei Regen spielen konnten. Dieser sah zunächst leicht aus mit seinen breiten Fairways, steigert sich aber bis zum spektakulären Finale auf den Bahnen 16, 17 und 18. Und danach lockte „Loch 19“ mit Rindsgulasch, Serviettenknödel und köstlichem Kuchen. – Foto: Claudia Bruckmann –   für Fortsetzung bitte unter dem Foto auf „mehr“ klicken!

(mehr …)


Beachcomber Resorts Mauritius – neuer Partnerclub

Einen paradiesischen Golfurlaub im Indischen Ozean in den Beachcomber Hotels verbringen – das können jetzt auch unsere PGC-Mitglieder! In Mauritius finden sie ganzjährig ideale Bedingungen und können so bei tropischen Temperaturen auf einmaligen Plätzen spielen. Dazu warten traumhafte Hotelanlagen darauf, Euch rundum zu verwöhnen. Idealer Standort ist die idyllische Halbinsel Le Morne im ruhigen Süden von Mauritius. Der 18-Loch Par 72 Meisterschaftsplatz Paradis Golf Club wartet mit harmonisch in die Landschaft eingebetteten Fairways auf. Einige davon ruhen zu Füßen des Berges, andere umfließen die weißen Strände und die türkisfarbene Lagune. Durchzogen von tropischen Pflanzen, wie Kokospalmen, Kasuarinen, Bougainvillea oder Flammenbäumen wartet auf Golfer eine abwechslungsreiche, spannungsvolle Herausforderung.
Golfgäste wohnen dann ganz nach Geschmack in einem der exklusiven Zimmer oder auch elitären Privatvillen des Hotel Paradis Beachcomber Golf Resort & Spa oder in einer der stilvollen Suiten des Dinarobin Beachcomber Golf Resort & Spa. Die beiden Schwesterhotels teilen sich insgesamt acht Restaurants und diverse Bars. Für die Entspannung nach dem Spiel geht es an den traumhaften Strand oder direkt zum Verwöhnprogramm in eines der Spas. PGC Mitglieder erhalten wie üblich 50% Greenfee-Ermäßigung (82,50 anstatt 165,- EUR) und als Hotelgast bezahlen sie sogar nur 25,- EUR Greenfee.
Seit November 2017 erweiterte sich das Golfangebot für Beachcomber Gäste dank einer exklusiven Partnerschaft mit dem neuen Mont Choisy Le Golf Golfplatz im Norden der Insel. Der 18-Loch Par 72 Platz bei Grand Baie wurde von dem südafrikanischen Golf-Architekten Peter Matkovich kreiert. Dank der neuen Partnerschaft, erhalten Gäste des Canonnier Beachcomber Golf Resort & Spa sowie des Trou aux Biches Beachcomber Golf Resort & Spa verschiedene exklusive Privilegien. Neben der Möglichkeit, bevorzugte Abschlagszeiten zu einem vergünstigten Tarif zu buchen, profitieren Gäste beider Resorts von einem exklusiven Transfer zwischen Hotel und Golfplatz. Somit gibt es dann in vier der acht Resorts auf Mauritius Golfangebote. www.beachcomber.com – Ein besonderer Dank unserem Vorstandsmitglied Lili Reisebichler, der wir dieses traumhafte Reiseziel verdanken!
Beachcomber Resorts & Hotels bietet PGC-Mitgliedern, die im Besitz eines Presseausweises sind, Presserabatte in allen Beachcomber Resorts auf Mauritius an (Preise saisonabhängig). Hierzu wenden Sie sich bitte an Frau Martina Sadilkova: m.sadilkova@beachcomber.de oder 089-62984914.


Golf-Vergnügen in Venedig – abseits vom Touristen-Rummel.


Schon die Anfahrt mit der Fähre von Tronchetto durch die Lagune zum Lido von Venedig ist ein Erlebnis. Eine weniger frequentierte und preiswerte Alternative ist die Passagierfähre von Fusina (südlich von Venedig mit großem, schattigem Parkplatz) nach Alberoni. Der kleine Ort liegt im Süden vom Lido und die Überfahrt hin und zurück kostet nur 14,- € pro Person. Von dort ist es ein Katzensprung bis zum Golfplatz, der 1928 als 9-Loch-Kurs gegründet wurde. Der Legende nach war es der Besuch von Henry Ford – Präsident der gleichnamigen Automarke – der seinen Freund Graf Giuseppe Volpi di Misurata bat, einen Golfplatz am Lido von Venedig zu schaffen. Der ursprüngliche Platz wurde dann 1950 auf 18 Löcher erweitert und feiert übrigens dieses Jahr seinen 90. Geburtstag. Das Clubhaus und ein Teil des Golfplatzes befinden sich innerhalb einer alten venezianischen Festung, die dadurch an vielen Löchern eine unverwechselbare Szenerie bietet. Die Bahnen selbst sind abwechslungsreich und von altem Baumbestand umsäumt. Viele berühmte Spieler haben hier abgeschlagen, wie z.B. Arnold Palmer, Severino Ballesteros, Sam Torrance, Lee Trevino, Costantino Rocca und viele mehr. Als Golfspieler und Italienfan ist der altehrwürdige Golfclub Venezia geradezu ein „Muss“. Übrigens ist für viele Inselbewohner das Club-Restaurant ein Geheimtipp wegen seinen guten Fisch- und Muschel-Gerichte. Und wenn man sich nach der Golfrunde erfrischen möchte, dann gibt es wenige Minuten entfernt einen schönen Sandstrand.
Wer sehr individuell und ruhig auf der Insel übernachten will, für den empfehle ich das kleine Boutique-Hotel „Relais Alberti“ mit einem wunderschön angelegten kleinen Garten. Die Zimmer sind liebevoll mit Antiquitäten eingerichtet und in 5 Minuten erreichen Sie mit dem hoteleigenen Shuttle den Golfplatz. Hier die Links: www.circologolfvenezia.it sowie www.relaisalberti.com (Foto unten)

 


Neuer PGC-Partnerclub – Golf Citrus Hammamet


Hammamet ist wegen seiner schönen Sandstrände eine beliebte Urlaubsregion in Tunesien. Da Golfer bekanntlich weniger gern im Sand liegen, stellen wir lieber den Golfclub Citrus vor. Der verfügt über weniger Sand und deutlich weniger Wasser, was der Spielfreude zuträglich ist.
Hier haben die langen Trockenperioden den Greenkeepern zwar viel Arbeit verschafft, trotzdem befindet sich der erste 45 Loch Parcours Tunesiens in einem erstaunlich guten Zustand. Bei einer Gesamtfläche von 173 ha (!) eine tolle Leistung. Der amerikanische Golfarchitekt Ronald Fream entwarf im Jahre 1992 diesen zweimal 18- plus 9-Loch Platz, bei dem er offensichtlich auch das Bewässerungskonzept gut durchdacht hat.
„Foret“ und „Les Oliviers“ sowie der 9-Loch Platz bieten auch bei einen längeren Aufenthalt genügend Abwechslung. „Foret“ mit 6.128 Metern (Herren) – 5.384 Metern (Damen) ist eine kleine Herausforderung, sowohl für Durchschnittsgolfer als auch für den ambitionierteren Golfer. Blinde Schläge, Hügel, stramme Winde, harte Fairways und Bunker fordern präzises und beherztes Spiel. Ein besonderes Highlight ist z.B. die 8. Spielbahn. Ein leichtes Dogleg rechts bergab, seitlich ein Wasserhindernis mit Wasserfall – spektakulär schön! Die zweiten 9 Löcher sind deutlich enger, die Hügel steiler und die Grüns tiefer. Hier muss noch genauer gezielt und geschlagen werden. „Les Oliviers“ 6.144 Meter (Herren) – 5.356 Meter (Damen) hingegen spielt sich deutlich einfacher. Breitere Fairways bieten bessere Landezonen für verzogene Bälle. Aber auch hier spielt nicht selten der Wind mit. Außerdem gibt es hier mehr Sand als sich der gemeine Golfer wünscht. Am schönsten ist es hier am Morgen, wenn die tiefstehende Sonne die Feuchtigkeit der Nacht verdunsten lässt, und es überall bezaubernd nach Eukalyptus und praller Natur duftet. Olivenbäume, Pinien und Eukalyptusbäume sowie Palmen kennzeichnen diese schönen Plätze.
(mehr …)


EL KANTAOUI Golf Course in Tunesien

Der El Kantaoui Golf Platz liegt im Herzen des Ferienortes Port El Kantaoui, nur 30 Kilometer vom Flughafen Monastir entfernt. Im Jahr 2014 wurde der Platz, der von einem Team von internationalen Architekten geplant wurde, zu Tunesiens schönstem Golfplatz gewählt. Seither ist der El Kantaoui Golf Course Austragungsort der jährlich stattfindenden „Tunisian Senior Open“.
 Der Platz ist in zwei Meisterschafts-Parcours aufgeteilt, die jeweils auf einem landschaftlich unterschiedlichen Terrain liegen: der ‚Sea Course’ zeichnet sich durch flache Spielbahnen aus, die teilweise am Meer vorbeiführen – der ‚Panorama Course’ schlängelt sich zwischen Hügeln entlang und bietet einen Panoramablick über Port El Kantaoui und die Marina. Insgesamt wurde der Golfplatz sehr gut in die Landschaft integriert, historische Bewässerungskanäle, Olivenbäume und jahrhundertealte Palmen verleihen dem Golfplatz eine besondere Note. Die Greenfeepreise liegen je nach Jahreszeit zwischen 42 und 67 Euro.
Thomas Stupica
Fotos: Lili Reisenbichler, unten der Hafen von el Kantaoui


Eine Reise wert: Golfclub Zillertal-Uderns

GCzillertal_PVO7994web

Das Zillertal ist als Skigebiet oder zum Wandern bekannt, aber dass es dort auch einen wunderschönen Golfplatz gibt, das wissen nur Wenige. Die Lage des Golfclubs in Uderns auf 550 Metern Seehöhe und die klimatischen Bedingungen machen eine Spielzeit von März bis November möglich. Er bietet viele Herausforderungen für das individuelle Golfspiel und zugleich einen traumhaften Blick auf die Zillertaler Berge. Es ist ein golfarchitektonisches Schmuckstück und gehört zu den „Leading Golf Courses“: www.golf-zillertal.at
Wer den Platz zum ersten Mal betritt, ist beeindruckt, wie sehr das breite Seitental des Inn für einen Golfplatz prädestiniert ist – und gleichzeitig verwundert, dass man im Zillertal ganze 25 Jahre auf die Realisierung warten musste. Beim Bau wurde behutsam mit der Natur umgegangen, die Spielbahnen sanft in die gegebene Landschaft integriert und weite Teile als „Roughs“ völlig ursprünglich belassen. Der flache, leicht hügelige Golfplatz erstreckt sich über 65 Hektar mit Obsthainen, wunderschönen Teichlandschaften, vielen Bunkern, gepflegten Fairways und bewegten Greens. Neben den landschaftlichen Gegebenheiten gratulieren Golfer durchwegs auch zu den baulichen Anlagen, die sich durch eine attraktive Architektur kombiniert mit traditionell-heimische Baumaterialien wie Holz auszeichnen.
Top Hotels liegen nicht weit entfernt und bieten für das alpine Golferlebnis attraktive Angebote. Vor zwei Jahren eröffnete direkt am Golfplatz die neue Sportresidenz Zillertal****s, ein exklusives Boutique-Hotel mit 4-Sterne-Superior-Standard. Es beherbergt nicht nur den Golfclub, sondern auch die „Genusswerkstatt“ – ein Restaurant auf Haubenniveau (Foto unten) www.sportresidenz.at.   – Peter von Oppen –

Sportresidenz_Zillertal


Mein Geheimtipp zwischen Chiemsee und Salzburg


Nur etwa eine Autostunde von München und einen Katzensprung von Salzburg entfernt liegt das GUT EDERMANN – ein exklusives Refugium zum Abschalten, Aussteigen und Durchatmen. Wer hochwertige Wellness liebt, gern kulinarischen Genüssen frönt und seine Freizeit gerne in der Natur verbringt, findet in dem attraktiven Wellness- und Spa-Hotel sein Glück. Der Spätsommer im Rupertiwinkel ist z.B. die beste Zeit, um die Farbenpracht der Natur und die angenehm warmen – und nicht mehr heißen – Temperaturen im Freien zu genießen. Im bayerischen Teisendorf, vor den Toren Salzburgs, befindet sich das idyllisch gelegene Wellness- und Spa-Hotel, in dem zum „Altweibersommer“ alle Zeichen auf Ruhe und Entspannung stehen. Sein AlpenSpa mit einem Naturbadeteich im Grünen entpuppt sich als Geheimtipp für exklusive Wellness. „Almyurveda“ ist die Spezialität des Hauses. Das einzigartige Gesundheitskonzept vereint die Tradition des indischen Ayurveda und das Kräuter-Urwissen der Bauern aus dem Berchtesgadener Land. Die Küche des GUT EDERMANN zählt zu den besten in Deutschland, so der Falstaff Gasthausguide 2017. Auf die Teller kommt nur das Beste und Frischeste aus der Region. Zum Königssee und zum Watzmann ist es nicht weit, das Berchtesgadener Land, der Chiemgau und das Salzburger Land mit all den unendlich vielen Wander- und Radfahrmöglichkeiten liegen Naturbegeisterten direkt zu Füßen. Nur wenige Minuten vom Hotel entfernt liegt auch die Golfanlage Weng mit herrlichem Blick in die Voralpen-Landschaft:
GUT EDERMANN, 83317 Teisendorf, Holzhausen 2, www.gut-edermann.de


Golf in Südtirol mit neuem Highlight.

Der Golfplatz „Blue Monster“ bei Eppan, den Stararchitekt Thomas C. Himmel gestaltet hat, besteht nun schon seit zwei Jahren. Wie unschwer aus dem Namen erkennbar ist, bestimmen zahlreiche Wasserflächen diese Anlage. Sieben verschieden lange Abschläge pro Loch machen den Platz für Golfer jeder Spielstärke bespielbar.
Seit Juli ist nun auch das neue Clubhaus mit dem „The Lodge“ Hotel in Betrieb. Zwischen Weinhängen und Apfellandschaften gelegen, bietet das moderne Haus nicht nur einen herrlichen Ausblick auf die Südtiroler Bergwelt, sondern auch ein feines Restaurant mit mediterraner Küche, Fleisch vom Holzkohlegrill und großer Sonnenterrasse. In der Hotelanlage erwartet den Golfer ein großzügiges Sport- und Wellnessangebot: modern eingerichtetes Fitnessstudio, ein SPA mit Dampfbad, finnischer Sauna, Swim-Spa und schönem Ruhebereich. Auf der sonnigen Dachterrasse kann man mit Blick auf die umliegenden Berge alleine oder zu zweit eine Wassermassage im Whirlpool genießen.
Die Doppelzimmer Deluxe sind großzügig ausgestattet und haben 30 m². Die Suiten verfügen über 40-85 m² und das Deluxe-Appartement mit herrlichem Panoramablick und zwei Bädern ist sogar 105 m² groß. Das Hotel verfügt auch über einen E-Bike-Verleih. Natürlich haben die Hotelgäste Greenfee-Ermäßigung und attraktive Golf-Pakete kann man direkt auf der Website buchen: www.golfandcountry.it