Presse Golf Club Tel. +49 89 69340290

Ready Golf statt Schnecken Golf

Raus aus dem Haus und rauf auf den Golfplatz. Die Golfsaison 2019 ist eröffnet und bietet jede Menge Überraschungen. In diesem Jahr sind es sicherlich die neuen Golfregeln, die für Unterhaltung sorgen. Wer schlägt als Erster ab? Was ist mit meiner Ehre? Ich hau mal drauf, auch wenn einer hinter mir noch seinen Ball sucht. Fahne rein, Fahne raus, Diskussionen auf dem Grün – aber alles geht schneller! Hier ein Auszug aus den neuen Golf-Regeln:

• Der Ball darf nur noch 3 Minuten lang gesucht werden.
• Ein Schlag darf nur noch höchstens 40 Sekunden dauern.
• Man darf, wo sinnvoll und ohne jemanden zu gefährden, außerhalb der Reihenfolge schlagen
• Ist das mein Ball? Aufnehmen und gucken (reinigen nicht erlaubt!) – muss nicht mehr vorher angekündigt werden
• Ball beim Suchen versehentlich bewegt – jetzt straffrei – zurücklegen und weiterspielen
• Ball woanders als auf dem Grün bewegt, Strafschlag, wenn das selbstverschuldet ist – zurücklegen, weiterspielen – ansonsten (Wind, Sturm oder so) kein Strafschlag und von neuer Stelle weiterspielen
• Ball bewegt sich auf dem Grün nach dem Markieren: aufnehmen und zurücklegen – egal welcher Grund, ist straflos
• Versehentlich Ausrüstung oder sich selbst getroffen: straflos von neuer Stelle weiterspielen
• Ball im Bunker oder einer Penalty Area: lose Naturstoffe dürfen straflos entfernt werden, aber man darf den Ball dabei nicht berühren
• Auf dem Grün jetzt mit oder ohne Fahne spielen und einlochen, ganz egal, Fahne muss nicht mehr bedient werden
• Droppen passiert neuerdings auf Kniehöhe – wer immer noch aus Schulterhöhe droppt, muss das Droppen aus Kniehöhe straflos wiederholen
• Versehentlich einen fremden Ball aufgehoben? Straflos an die ungefähre Stelle zurücklegen
• Rot oder gelb markierte Flächen heißen jetzt kollektiv Penalty Area. Da darf man: lose Naturstoffe entfernen, den Schläger aufsetzen und Probeschwünge machen und Boden und Wasser dabei berühren
• Pfützen im Bunker? Straffrei im Bunker am nächstgelegenen Punkt droppen, wenn nur außerhalb möglich, gibt’s einen Strafschlag
• Ball eingegraben oder eingebettet? Jetzt auch im Rough straffreie Erleichterung möglich (nicht in Bunker oder Penalty Area)
• Ball auf dem falschen Grün gelandet? Straffrei an den Rand legen, aber beim Schlagen nicht auf dem Grün stehen
• Ball im Bunker unspielbar? Neuerdings kann man auf der Linie Ball-Fahne soweit zurückgehen wie man will und dann droppen – kostet aber zwei Strafschläge
Foto und Text: Claudia Bruckmann


Hier kann man Golfplatz-Tester werden


…denn unser langjährigen Mitglied Thomas Stupica hat eine neue Webseite „golftester.com“ – ein Golfclub-Bewertungsportal. Mit der dazugehörigen Mitgliedskarte kann man zahlreiche Plätze in Europa ohne Greenfee testen und dann eine Bewertung auf der Webseite einstellen. Sein Angebot: Statt 175,- EUR Jahresbeitrag kostet die Karte für PGC-Mitglieder nur 139,- EUR pro Jahr. Bestellung über https://golftester.com/press-golf-card/
Weitere Infos hier im pdf:
GolfTester_CARD


YoungWings Benefiz-Turnier im St. Eurach Land & Golfclub

Am 23. Juni fand im St. Eurach Land & Golfclub das 6. YoungWings Benefiz-Turnier statt. Obwohl Turnierpate Thomas Müller begeisterter Golfer ist, konnte der FC Bayern-Star diesmal wegen einer Handverletzung nicht selbst spielen. Doch er ließ es sich nicht nehmen, für sein Herzensprojekt den Sommerurlaub zu unterbrechen und den Tag auf der perfekt gepflegten Anlage des Golfclubs St. Eurach mit den Kindern und Turnierteilnehmern zu verbringen.
Mehr als 100 Turnierspieler, 250 Abendgäste und 20 Kinder und Jugendliche von YoungWings folgten seinem Ruf. Am Ende des Tages konnte Thomas Müller dank zahlreicher Spender und engagierter Unternehmen über 200.000 Euro für Kinder und Jugendliche einsammeln, die mit dem Verlust einer wichtigen Bezugsperson leben müssen. Dankbar und bewegt nahm Stiftungsgründerin Martina Münch-Nicolaidis den symbolischen Scheck entgegen und freute sich sehr über die gelungene Veranstaltung und die großartige Unterstützung.


BMW International Open: Der Argentinier Andrés Romero siegt.

Der Argentinier Andrés Romero hat in einem hochspannenden Finale sensationell die 29. BMW International Open gewonnen. Romero setzte sich im Golfclub München Eichenried nach einem faszinierenden Vierkampf mit 271 Schlägen (-17) gegen den favorisierten Masters-Champion Sergio García aus Spanien, den Engländer Richard Bland und den Belgier Thomas Detry durch, die als gemeinsame Zweite jeweils nur einen Schlag mehr benötigt hatten (alle -16). Auf der spektakulären Schlussrunde hatte mehrfach die Führung zwischen diesen vier Spielern gewechselt, lange Zeit lag sogar ein mögliches Stechen zwischen allen vier Profis in der Luft.
Für den 36 Jahre alten Romero, nur die Nummer 837 der Weltrangliste, war es dank der besten Runde des Tages (-7) der erste Sieg bei der BMW International Open und insgesamt der zehnte seiner Profikarriere. Zuvor hatte er schon einmal 2007 in Hamburg auf deutschem Boden gewonnen. Major-Champion García gab die Chance auf seinen ersten Triumph bei der BMW International Open letztlich mit einem vergebenen Putt aus zwei Metern am 16. Loch aus der Hand und konnte diesen Rückschlag auf den beiden letzten Spielbahnen nicht mehr wettmachen. Zum zweiten Mal nach 2011 wurde er Zweiter.


Gratulation: PGC-Vizepräsident Christian Fellner ist Sportjournalisten-Meister 2017


Scharf richtete sich Christian Fellners Blick auf das Loch. Noch einmal las er die Linie. Dann puttete er. Und ploppte ein – aus rund acht Metern Entfernung! Dem Garmisch-Partenkirchener Sportjournalisten gelang dieses Kunststück an jenem Tag nicht nur ein Mal. Und auch nicht zwei oder drei Mal. Sondern „mindestens vier oder sogar fünf Mal!“, wie Mitspieler seines Flights hinterher fassungslos bekundeten. Fellner kürte sich nicht zuletzt dank seiner magic Putts auf dem Course des GC München Eichenried zum Deutschen Sportjournalisten-Meister 2017.
Christian Fellner (GC Garmisch-Partenkirchen) verbesserte mit seinem Sieg (36 Brutto- und 42 Netto-Punkte) sein Handicap von -4,8 auf -4,0. Hinter ihm platziert: Ralf Scheuerer (GC Regensburg-Sinzing) vom Funkhaus Regenburg (34 Brutto) und Andreas Cüppers (GSV Düsseldorf, 32 Brutto). Cüppers erhielt einen starken Sonderapplaus – schließlich ist der Sport 1-Mann Initiator der gesamten Meisterschaft. – Jupp Suttner, www.Golf-Stories.com

Foto oben: Christian Fellner, Deutscher Sportjournalisten-Golfmeister 2017, mit dem Siegespokal – umrahmt von Veranstaltungs-Moderator Ralf Exel (links), dem Drittplatzierten Andreas Cüppers (Initiator der Titelkämpfe, 2. von rechts) und GC Eichenried-Geschäftsführer Korbinian Kofler (ganz rechts). Foto: Privat/Fellner


Dein Handicap ist nur im Kopf – So werden Sie mental stark

In angespannten Situationen die Ruhe zu bewahren und die richtigen Entscheidungen zu treffen, ist eine Kunst, die wenige beherrschen. Doch man kann sie erlernen und auch große Herausforderungen meistern. Mithilfe mentaler Techniken,  wie sie im Golf trainiert werden, kann man Stress vermeiden und Resilienz aufbauen.
Bernd Litti ist ambitionierter Golfer und Autor zahlreicher Bücher. Als Golfjournalist interviewte er die besten Spieler der Welt. Als Publizist ist er unter anderem für „Stern“, „Manager Magazin“, „FAZ“, „Süddeutsche Zeitung“ und für alle bedeutenden Golfzeitschriften tätig.
„Klare Sprache, einprägsame Fotos und Illustrationen – Golfautor Bernd H. Litti ist mit seinem Kompakt-Ratgeber ein Buch gelungen, das alle Facetten des Golfsports anschaulich darstellt. Ideal für jedes Alter und für jeden Einsteiger. So macht Golf schon beim Lesen Spaß!“ Dieter Genske, Herausgeber GOLF MAGAZIN


BGV-Turnier „Race to Kärnten 2016“: PGC-Mitglieder wieder erfolgreich!

KaerntenBGV_2016web

Gespielt wurde das Journalisten-Turnier im Golfclub Bad Kleinkirchheim/Kärnten. Das Hotel Trattlerhof (in dem auch übernachtet wurde) lud alle Teilnehmer am Vorabend zu einem gemütlichen Abendessen in die Einkehr ein.
Auf dem Programm stand auch ein Ausflug mit der Brunnachbahn auf die Bergstation der Skiarena Bad Kleinkirchheim-St. Oswald mit einem interessanten Vortrag über die Nockberge. Das Turnier ging entgegen der schlechten Wettervorhersage fast trocken über die Bühne, nur ein paar Flights hatten auf den letzten Bahnen mit etwas Regen zu kämpfen. Danach ging es für alle Flights mit nostalgischen Traktoren vom Trattlerhof zur Siegerehrung mit anschliessender Abendveranstaltung.  – Sepp Beck
Foto: obere Reihe Jupp Suttner, Frank Spöttel, Markus Schauer, Ralph Spöttel, Markus Polessnig (Kärnten-Werbung) und Elisabeth Moser (Trattlerhof),
sitzend: Sepp Beck (Nettosieger Gruppe B), Patricia Heinlein (Bruttosiegerin), Gerd Wolf (Nettosieger Gruppe A).